Mitglieder 2010-1

 

 

 

Home 
Der Verein 
CTF 2017 
Marathon 
SRB 
Permanenten 
Mitglieder 
Fotos 
Fahrradläden 
Links 
Kontakt 
Impressum 

 

 

 

 

Ein Losheimer auf den Spuren der Tour de France
Martin Mohm belegt einen Spitzenplatz beim „La Marmotte“

Es hört sich wie eine schwere Alpenetappe der Tour de France an. Die La Marmotte gehört zu den schwersten Radmarathons Europas. Auf 174km müssen 5.300 Höhenmeter bewältigt werden. Dabei werden so bekannte Tourberge wie Col du Telegraphe, Col du Galiblier und L´Alpe d`Huez befahren. Martin Mohm von der RSG Hochwald Losheim benötigte für die 174km 7:48 Std und belegte bei über 8.500 Teilnehmern in seiner Altersklasse den 305. Platz. Gestartet wurde in Bourg d´Oisans am Fuße von L´Alpe d`Huez. Nach 10km stand die erste Kletterpartie an. Zuerst durch Wälder, um dann über Serpentinen auf den Col du Glandon zu fahren. Von fast 2000m Höhe ging es dann auf einer langen Abfahrt zur Anfahrt des Col du Telegraphe. Die Sonne knallte nun ohne Erbarmen und brachte die Radler auf dem Anstieg ab St. Jean de Maurienne fast 2.000 Höhenmeter bergauf ins schwitzen. Die anschließende kurze Abfahrt bot nur kurz Erholung, dann ging es in den Anstieg zum Galibier, eingebettet in eine wilde Hochgebirgslandschaft. Auf der Straße standen die Namen bekannter Radsportler wie Ulle, Erik oder Lance, die von vergangenen Tour-Etappen zeugten. Die Passhöhe bei 2.646 Meter war erreicht und es ging auf steilen Serpentinen bergab nach Bourg dÓisans. Die Temperaturen waren nun bereits auf rund 40 Grad gestiegen. Nun stand der letzte und bekannteste Anstieg bevor: 17km und 1000 Höhenmeter bei 21 Kehren waren noch zu fahren - LÁlpe d´Huez, ein Mythos. Diesen allein zu schaffen ist schon eine große Herausforderung. Aber nach schweren 167  Kilometern eigentlich nicht vorstellbar. In jeder Kehre standen die Namen der Stars, die hier schon mal gewonnen haben. Aber auch diese Strapazen wurden bewältigt. Das Glücksgefühl auf den letzten Kilometern und der Applaus der Zuschauer ließen alle Schmerzen verschwinden und gaben noch mal Kraft zum Zielsprint. Eine außerordentliche Leistung, für die die RSG Losheim ihrem Radsportfreund Martin Mohm Respekt zollt und für diesen tollen Erfolg herzlich gratuliert.

Martin Mohm beim Anstieg zum Galibier

Zieleinfahrt L´Alpe d`Huez

RSG Hochwald Losheim bezwingt 25 mal den Feller Berg
RSG erstmals beim 20. Stundenmarathon in Fell dabei

 Die Radsportgemeinschaft Hochwald Losheim hat am 26. / 27. Juni erstmals mit einer Vierermannschaft am 20 Stundenmarathon in Fell bei Trier teilgenommen. Die Mannschaft bestand aus Teamkapitän Christof Schneider, der bereits zum dritten mal bei diesem außergewöhnlichen Rennen teil nahm, Michael Schieber, ein ausgezeichneter Langstreckenspezialist, Heribert Jost, mit viel Erfahrung aus früheren Langstreckenrennen und Heike Frey, die ihr erstes Rennen dieser Art bestritt. Gestartet wurde in Fell am Samstag um 19:30 Uhr, das Rennen endete am Sonntag um 15:30 Uhr. In dieser Zeit galt es, so viele Runden wie möglich zu fahren. Die Strecke forderte jeden Sportler, denn es galt auf einem 17km langen Rundkurs 350Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke führte durch Fell, wobei es hier bereits bergauf und bergab ging, anschließend musste der Feller Berg, 4km lang und mit bis zu 12% Steigung, bewältigt werden. Oben angekommen ging die Strecke durch Thomm, bevor es anschließend wieder über einen Feldweg bergab nach Fell ging.
Christof Schneider war als Startfahrer ganz schön nervös, aber er konnte die Strecke in nur 40 Minuten abspulen. Gewechselt wurde in der Wechselzone, wo als zweiter Starter Heribert Jost bereits wartete. Anschließend war Heike Frey, an der Reihe, die zwar sehr nervös war, aber souverän die Strecke bewältigte. Nun wurde es bereits dunkel und Michael Schieber begab sich auf die erste Nachthälfte, wo er 4 Runden am Stück fuhr. Leider hatte er starke Magenprobleme, aber er fuhr für die Mannschaft und da gab er alles. Am Sonntagmorgen packte er nochmals 2 Runden obwohl die Magenprobleme stärker wurden. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung führen die restlichen Drei Runde um Runde. Die letzte Runde fuhren dann Heike, Heribert und Christof gemeinsam, um sich von dem Publikum zu verabschieden und sich zu bedanken. Denn bei diesem tollen Event werden die ingesamt 300 Fahrer von sehr vielen Bewohnern und Besuchern in Fell und Thomm angefeuert- und das 20 Stunden lang. An vielen Stellen gab es Partys, wobei die Fahrer so angefeuert wurden und durch ein Spalier von Zuschauern fahren mussten, dass sich jeder der Fahrer fast so wie als Tour-de-France-Fahrer fühlen musste. Die RSG Hochwald Losheim belegte zum Schluss einen hervorragenden 42. Platz von 112 Mannschaften. Für den technischen Service und für die Energiezufuhr sorgte Bikesport Scheid aus Thalexweiler, dafür an dieser Stelle einen herzlichen Dank der beteiligten Fahrer.
Nähere Infos findet Ihr hier: www.radmarathon-fell.de

    

  

Copyright(c) 2011 Radsportgemeinschaft Hochwald Losheim e.V.. Alle Rechte vorbehalten.